Start Review Hier geht die Post ab – WARPAINT

Hier geht die Post ab – WARPAINT

TEILEN

Warpaint machen Tanzmusik! Richtig gelesen: Das in Kalifornien angesiedelte Quartett kehrt dem Dream-Pop den Rücken zu. Oder zeigt ihm zumindest die kalte Schulter. Und zieht dafür glänzende Tanzschuhe an.

Fans der vier Frauen haben es bereits befürchtet: Die neue Platte wird bestimmt nicht den Weg ihrer Vorgängerin gehen. In der Pause zwischen Touren, Songwriting und Co. haben sich Warpaint auf verschiedene Projekte konzentriert, arbeiteten beispielsweise mit Kurt Vile oder Sarah Jones von Hot Chip zusammen. Im Zuge dieser «Auszeit» entstand der Wunsch, wieder schneller Songmaterial ohne grosse Analyseprozesse  zusammenzustellen; gesagt, getan, in gerade einmal vier Monaten war «Heads Up» ready.

Die Songs sind insgesamt eine gute Portion dunkler, elektronischer und rhythmischer, ohne den typischen Charakter der kalifornischen Combo vermissen zu lassen. Besonders Schlagzeugerin Stella Mozgawa streicht hierbei einmal mehr ihr grosses Können hinter den Kübeln hervor. Egal ob schräge Latin-Patterns, harte Hip-Hop-Grooves oder schwere Disco-Beats, überall bringt die gebürtige Polin ihre Note ein.

Überhaupt macht es schlicht Spass, diesen hochtalentierten Musikerinnen zuzuhören. Man lasse sich nicht vom schwerfälligen Start irritieren: Ab New Song geht die Post ab – was den Hardcore-Fans nicht gefallen mag, wird spätestens dann eine neue Anhängerschaft erschliessen.

8/10

Stoph Ruckli

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR